Startseite > Verbrechen > Kassierer getötet unter Hypnose.

Kassierer getötet unter Hypnose.

7. Januar 2009

Diese Schlagzeile – „Kassierer getötet unter Hypnose“ – ist realer als Sie denken.

  • Bankraub unter Hypnose? Ist es möglich, jemanden durch Hypnose per Befehle einen Bankraub machen zu lassen und ihn dazu zu bringen, den Kassierer zu erschießen?

  • Gibt es andere Möglichkeiten, eine Person zu einem solchen Verbrechen zu verführen?

Ein kleines Experiment im Wachzustand spielt vor einer Bank in einer Stadt. Passanten laufen vorbei und der Mann eines Filmteams spricht einen jungen Herrn an: Sind Sie Schauspieler? Nein! Sie haben ein tolles Gesicht und auch die Art wie Sie laufen hat mich aufmerksam gemacht. Wir drehen hier gerade einen Film. – Oh interessant – Hätten Sie Lust, es mal zu versuchen? – Ich weiß nicht – Machen Sie es doch einfach mal. So manche Karriere hat so angefangen. Der Typ wären Sie. OK, was muß ich tun? Sie nehmen diesen Beutel und diese Pistole, die nur mit Filmpatronen geladen ist (lächel) und verlangen von dem Kassierer an Kasse 1 gleich rechts das Geld. Bitte sagen Sie GELD HER ÜBERFALL und dann wird der Kassierer Sie anschauen. Er wird Sie dann anstarren und zögern. Das ist das Zeichen, daß Sie auf ihn schießen müssen. Schießen Sie nur einmal auf seinen Kopf. Dann rennen Sie aus der Bank, laufen hier rechts herum in die Seitenstraße und fertig. Wir besprechen dann die Szene noch einmal. Kann sein, daß wir es dann noch einmal drehen müssen. Sind Sie bereit?

Der Filmfritze nimmt ein Funkgerät und ruft: Kameras bereit? Bereit! Statisten alle auf Posten? Bereit! und Aktion. So, gehen Sie los und machen Sie es genau wie besprochen. Schauen Sie nicht nach Kameras, gehen Sie genau Ihren Weg. Es muß echt aussehen. Denken Sie daran „GELD HER ÜBERFALL“ sonst nichts.

Die Person ist in einem Konflikt. Werde ich hier veräppelt? Soll ich es lassen? Andererseits wäre eine (niedriger Instinkt) Karriere der Traum meiner Träume. Ich mache es und bemühe mich, es besonders gut zu machen. Zudem macht der Filmtyp einen ordentlichen Eindruck.

Tja, das wäre ein Beispiel für „Gelaber“ und sicher ist das eine erfolgreiche Strategie. In Hypnose hätten wir einen erheblich größeren Aufwand gehabt, einen Mord anzuzetteln. Zudem wird die wache Person eher schießen als die in Hypnose, weil im Wachzustand der Verstand wirklich nur lächerliche 16 BIT zur Verfügung hat und die werden meist für die Ausreden reserviert, wenn man einer Lüge aufgesessen ist😉 Das Ergebnis? Die Polizeiwache lacht sich kaputt bei der Geschichte und er wird als blödester Bankräuber in der Presse gefeiert.

Nichts wird schneller ausgesprochen, als daß man geglaubt hätte und man überredet worden wäre etc. Wir haben doch gegen solche Strategien kaum eine Chance, es sei denn, wir haben einen absolut festen Standpunkt in solchen Dingen. Dann hätte die Hypnose übrigens auch nicht den Hauch einer Chance.

Übrigens….. Ist man verliebt, reduziert sich die Kritikfähigkeit und das logische Denken noch einmal erheblich bis an die Grenze von null BIT. Die Wachstrategie ist erprobt und wird in der Werbung, in der Politik und in anderen Bereichen, wo Leute „hypnotisiert“ werden sollen, ausgiebig praktiziert😉

Sie fragen mich, ob Hypnose gefährlich ist? Ich hätte da für Sie noch einen Job als Schauspieler😉

Hypnose ist ein spannendes Thema.

Kategorien:Verbrechen
%d Bloggern gefällt das: