Selbstmord

31. Januar 2010

Selbstmord

Krisen….

….gibt es im Leben immer wieder.

Wir lernen daraus, dass es ewiges Wachstum nicht gibt – siehe Finanzkrise. Aber auch im privaten Bereich können Ereignisse das Leben – ja, den kompletten Lebenssinn – verändern.

Wenn dann noch Depressionen dazu kommen, wird es ernst.

Man kann es sehen, wie man will. Muss man solche Krisen meistern, sie schmerzvoll erleiden, oder wäre es sinnvoll den Ausweg im Tod zu suchen? Selbstmord kann natürlich eine Lösung sein, auch wenn die Kirche so etwas verwerflich findet. Letztlich ist es eine Frage der Selbstbestimmung eines Menschen.

Es gibt immer eine gute Lösung. In den meisten Fällen lohnt es sich, über die eigene Einstellung nachzudenken und Erziehung und anerlerntes Denken und Verhalten auf den Prüfstand zu stellen.

Man kann sehr wohl über eine Krise herzhaft lachen, wenn man sich nur traut. Solche schweren Einschnitte im Leben kann man bedauern und erleiden, muss man aber nicht.

Krisen werden bewältigt, indem man gezielt und frech das Problem löst. Wenn man eine Möglichkeit findet, anerzogene soziale Verhaltensmuster abzulegen, wird man stärker als je zuvor aus der Krise auferstehen.

Ohne Krisen gäbe es keine Weiterentwicklung. Niemand würde etwas erfinden, wenn er nicht persönlich betroffen ist. Also ist das „Problem“ der Motor für Erneuerung und Fortschritt. Die Krise ist Motor einer umfassenden Veränderung.

Selbstmord ist ganz klar ein Weg. Wer ihn gehen will, der soll es tun. Aber ohne Selbstmörderforen, in denen überwiegend perverse Arschlöcher andere aufwiegeln, sich endlich umzubringen. Es scheint toll zu sein, wenn man 10 Leute in den Tod getrieben hat. Solchen Blödsinn – ähnlich Sektenscheiss – sollte man sich nicht antun.

Es gibt eine Hilfe, die gut funktioniert.

Hol Dir die CD „Krisen bewältigen“ von Peter White.

Danach wirst Du besser über Deine Zukunft nachdenken können. Und wenn Du depressiv bist, gehe sofort zum Arzt. Manchmal können Pillen über einen kurzen Zeitraum Wunder bewirken.

Bedenke, dass DU nicht DU bist, sondern Du bist Dein Gehirn, was durch Hormone und Denkprozesse DICH bewegt. So gesehen ist eine Pille zur rechten Zeit genau so gut, wie bei einem abgestürzten Windows den Reset-Knopf zu drücken.

Danach denke neu über Dein Elend nach und prüfe, ob es nicht nur eine Entgleisung des Computers „Gehirn“ war.

Hier gibt es die CD 10 – Krisen bewältigen in Hypnose

Es lohnt sich immer, noch einmal etwas zu versuchen.

Viel Erfolg mit Deinem neuen Leben!

%d Bloggern gefällt das: